do.gugsch.de

da staunst du aufregendes.weltbewegendes.gaumenerregendes.saarländisches

Nichtknetbrot…

… (no-knead-bread) ist Brot, das man, ohne es kneten zu müssen, zubereiten kann. Also etwas für ganz faule Gelegenheitsbäcker wie mich (Gelegenheit, nicht faul) und meine Frau (…) – ich find’s nicht schlecht, diesen Arbeitsschritt überspringen zu können. Entweder es verlangt Muskelkraft oder man muss die Teigknetmaschine nach erfolgtem Teigkneten reinigen.

Aber zurück zum Thema. Dieses Brot (eigentlich das Rezept hierfür) hat meine Frau bei esskultur.at gefunden. Zwar hat es auch dort nicht seinen Ursprung, aber das zugrunde liegende Rezept wird von Katharina Seiser dort ganz wunderbar liebevoll aufbereitet und mit nützlichen Tips für den Nur-Ganz-Selten-Gelegenheits-Bäcker versehen. So muss es schlicht jedem gelingen.

Wir haben es (das Rezept) jetzt auch probiert (wobei ich sagen muss, dass dies nicht unser erstes Brot ist, das wir gebacken haben, wir haben in diesem Thema schon etwas Erfahrung) und es schmeckt und riecht fantastisch, und gut aussehen tut’s dabei auch noch – wie gekauftes Brot vom „echten“ Bäcker. Oben erwähnte Erfahrung hat es uns ermöglicht, mit dem Rezept etwas zu experimentieren, so dass wir problemlos eine größere Menge zubereiten konnten (Ein Brot aus 435gr Mehl kann erstaunlich schnell aufgebraucht sein, wenn es frisch aus dem Ofen kommt und nach einer ausreichenden Ruhephase schlicht mit Butter und vielleicht etwas Salz genossen wird). Ich kann nur jedem, dar daran Interesse haben könnte, empfehlen, dieses Brot auch mal auszuprobieren. Man hat sehr wenig Arbeit damit, das Ergebnis ist dafür schlicht bombastisch:

Nichtknetbrot (No-knead-bread)

Frisch aus dem Ofen. Ein visueller wie olfaktorischer Hochgenuss

Ich kann Euch sagen: in unserer Küche riecht es gerade ganz wunderbar 🙂